Eines der ersten Dinge, die Sie oft bemerken, wenn Sie mit einem Hund ein Haus betreten, sind alle Haare. Eine gemütliche Haarversorgung in Ihrem Haus ist fast unvermeidlich, wenn Sie einen pelzigen vierbeinigen Freund im Haus haben.

Einige Leute fragen sich vielleicht, ob dies vermieden werden kann. Die Antwort ist ein einfaches und klares Nein. Die meisten Hunde legen ihr Fell ab, obwohl es einige Rassen gibt, die wenig bis gar kein Fell ablegen.

Das Verschütten ist für die meisten Hunde ein normaler Bestandteil des Lebens. Einige Rassen verlieren mehr Haare als andere. Im Prinzip ist das Ablösen des Fells ein natürlicher Vorgang, bei dem altes oder beschädigtes Haar abgeworfen wird, genau wie Menschen ihr Haar verlieren.

Es gibt eine Reihe von Dingen, die sich auf das Schuppen von Hunden auswirken. Gesundheitszustand, Rasse und sogar Jahreszeit oder Temperatur können die Haarmenge Ihres Hundes beeinflussen.

Obwohl es praktisch unmöglich ist, das Ausscheiden von Hunden zu verhindern, wenn Sie sie natürlich nicht vollständig rasieren. Im Prinzip verschüttet sich sogar ein Pudel, aber diese Hunde hinterlassen nicht so viele Haare in Ihrem Haus und auf Ihren Möbeln.

Bei Hunderassen, die wenig vergießen, wie zum Beispiel dem Pudel, müssen Sie jedoch der Fellpflege viel Aufmerksamkeit schenken.

Was kann bei Hunden zu übermäßigem Schuppen führen?
Wenn Sie bei Ihrem Hund normales Schuppen erlebt haben, werden Sie bald feststellen, wenn Ihr Hund mehr Fell als gewöhnlich ablegt. Wenn Sie dies bemerken, ist es wahrscheinlich eine gute Idee, Ihren Hund vom Tierarzt untersuchen zu lassen. Dies liegt daran, dass übermäßiges Schuppen ein Zeichen für zugrunde liegende Gesundheitsprobleme sein kann.

Wenn das übermäßige Ablösen durch eine Krankheit verursacht wird, werden Sie normalerweise feststellen, dass das Fell schlecht aussieht, manchmal erscheinen sogar kahle Stellen. Die Krankheiten, die dies verursachen, können von einer einfachen Infektion bis zu größeren Problemen wie Morbus Cushing reichen.

Andere Gründe für übermäßiges Schuppen können eine Allergie oder Stress sein. Es gibt eine Reihe von Dingen, gegen die Hunde allergisch sein können. Bei einer Allergie juckt der Hund jedoch häufig auch und verliert an typischen Stellen die Haare.

Hormone können auch für das Fell Ihres Hundes tödlich sein. Schilddrüsenanomalien können beispielsweise nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Hunden Probleme verursachen. Wenn Ihr Hund Schilddrüsenprobleme hat, kann das Fell spröde werden und herausfallen.

Glücklicherweise ist dies heutzutage leicht mit Medikamenten zu behandeln. Eine Über- oder Unterproduktion von Testosteron, Östrogen und Progesteron kann auch verhindern, dass das Shedding ordnungsgemäß funktioniert.

Stress ist ein zugrunde liegender Faktor, der niemals unterschätzt werden sollte. Viele Menschen bemerken nicht sofort, wenn ihre Hunde Stress haben, weil sie ihn nicht so zeigen wie wir.

Besonders bei Hunden mit ängstlichem oder nervösem Charakter sieht man oft, dass sie übermäßig vergießen. Besonders nach einem stressigen Ereignis wie einem Umzug, einem Feuerwerk oder nachdem sie Dinge getan haben, die ihnen unheimlich sind, wie zum Beispiel das Reisen im Auto.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund viel Stress hat, ist es wichtig, die Ursache des Stresses zu ermitteln. So lösen Sie das Problem im Kern.

Wie lange vergießt ein Hund?
Die häufigsten Sorten verlieren das ganze Jahr über. Genau wie beim Menschen ist dies ein natürlicher Prozess, bei dem altes Haar durch neues ersetzt wird.

Kurzhaarige Rassen ohne Unterwolle sollten theoretisch zweimal im Jahr abwerfen, aber da die kurzen Haare auch nur eine kurze Wachstumsphase haben, verlieren sie viel häufiger.

Es gibt auch einige Sorten, die ein- oder zweimal am Tag häuten. Typische Beispiele hierfür sind der Husky und der Malamute. Ein- oder zweimal im Jahr verschüttet sich ein Großteil der Unterwolle und hinterlässt beim Häuten einen Müllsack auf den Haaren eines Huskys.

Obwohl es wie viel Fell aussieht, müssen Sie sich nur zweimal im Jahr mit diesem extremen Schuppen bei Hunden mit Unterwolle auseinandersetzen.

Es gibt jedoch auch Hunde, die sich kaum vergießen. Ihr Fell ähnelt eher unserem Kopfhaar, wenn es um Haarausfall geht. Die alten Haare fallen natürlich aus, aber sie vergießen sich nicht wirklich. Normalerweise müssen Sie diese losen alten Haare aus dem Mantel bürsten und Sie werden sie kaum auf Ihren Möbeln oder Kleidern finden.

Diese Art des Schuppens wird auch als Mosaikschuppen bezeichnet und tritt bei langhaarigen Hunden mit einem einzigen Fell oder mit einem weichen Decklack und einem geschichteten Unterlack wie dem Bichon Frisé auf.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *